Broschüre: „Warum Täterarbeit nicht bei Tätern endet“

Liebe Leute,

endlich ist sie fertig, unsere Broschüre <3
Teil 1: eine analytische Reise durch linken Raum und Zeit findet ihr hier:

„WARUM TÄTERARBEIT NICHT BEI TÄTERN ENDET“

Teil 2: Erfahrungsberichte von Betroffenen und Öffentlichmachungen, sowie andere Features findet ihr nicht nur in der Broschüre, sondern auch bald online hier auf dem Blog.

Danke an alle Betroffenen, die sich immens viel Zeit genommen haben, an dieser Broschüre mitzuschreiben und trotz Triggerpotential unglaublich mutig waren, ihre Geschichten zu erzählen.

Zu den Flyern, die gerade über die Bike Kitchen Wien kursieren möchten wir folgendes klarstellen: wir haben diese Flyer nicht selbst geschrieben, sondern bieten der Betroffenen mit unserem Blog lediglich eine Plattform, den Flyer (anonym) zu verbreiten. Wir sind solidarisch mit der Betroffenen und empfehlen all jenen, die den Flyer nicht verstanden haben, sich mit unserer Broschüre auseinanderzusetzen.

Wir haben mittlerweile bei der Verteilung der Flyer interventiert, da an diesen Flyern keine Triggerwarnung angebracht war. Außerdem möchten wir auch unsere persönliche Sichtweise zu dieser Thematik einbringen:

Wir haben eine weiterführende Idee zum Boykott der Bike Kitchen Wien – geht hin und startet eine Auseinandersetzung. Wir rufen alle Frauen, Lesben, Inter- und Transpersonen auf, sich diesen Raum anzueignen, startet einen feministischen Diskurs, belebt das Kollektiv und die Veranstaltungen mit einer kritischen und antisexistischen Positionierung. Unser primäres Ziel ist nicht, ein Kollektiv oder einen Raum zu zerstören, sondern diese positiv zu verändern.

Ein Kollektiv trägt selbstverständlich Verantwortung für die Entwicklung von betroffenenfeindlichen und ausschließenden Dynamiken. Daher unterstützen wir zum einen ein Empowerment der Betroffenen (liest dazu bitte auch die Broschüre) und zum anderen sehen wir der nun stattfindenden Entwicklung hin zu einer kollektivinternen Auseinandersetzung sehr positiv entgegen. Unterstützt diese Prozesse bitte.

Unter „Erfahrungsberichte“ findet ihr den ursprünglichen Flyer, der aber nicht unabhängig von der Broschüre gelesen werden sollte:

Flyer Bike Kitchen Wien

have a nice summer,
eure reSISTⒶS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.